Deutsche Pinscher vom Zauberwald
           Deutsche Pinscher vom            Zauberwald 

         Informationen über Hundezucht

Woher weiss ich wann ich mit meiner Hündin zum decken muss? Wie läuft eine Trächtigkeit ab? Fragen über Fragen....ich versuche sie nach bestem Wissen und meinen eigenen Erfahrungen zu beantworten...

Wir gehen jetzt einmal davon aus, dass eine Hündin mit allen Zuchtvorraussetzungen vorhanden ist :-) (das bedeutet unter anderem, man ist selbst Mitglied in seinem Rassehundeverein, der dem VDH angeschlossen ist, ihr habt einen Zwinger beantragt und dieser wurde auch genehmigt, eure Hündin hat die Zuchttauglichkeitsprüfung/Zuchtzulassung bestanden sowie alle erforderlichen Zuchtuntersuchungen)

 

Ihr habt auch schon den passenden Deckrüden für eure Hündin auserwählt, bestenfalls konnten die beiden sich bereits vorab kennen lernen! (Auch dieser hat eine Zuchttauglichkeitsprüfung/Zuchtzulassung und alle erforderlichen Zuchtuntersuchungen bestanden)

 

Nun ist es soweit, eure Hündin "makiert" bereits seit ein paar Tagen vermehrt, nun müsst ihr auf der hut sein und genau aufpassen, wann es zur ersten Blutung kommt (Blutstropfen). Ca. 2-5 Tage vor der ersten Blutung schwillt die Vulva meist schon an, wobei ich sagen muss, dass dies von Hündin zu Hündin unterschiedlich ist. Wenn ich die ersten Tropfen finde, dann fahre ich mit meiner Hündin in die Tierklinik und lasse sie zum 1. Allgemein untersuchen und zum 2. Gynokologisch untersuchen (es wird ein Abstrich genommen, der in ein Labor geschickt wird, ca. 7 Tage später habe ich den Befund, ob meine Hündin gesund ist, oder evtl. ein Antibiotikum benötigt, oder gar gar nicht gedeckt werden darf) Manchmal lasse ich auch ein allgemeines Blutbild machen, allerdings nicht immer, da höre ich auf mein Bauchgefühl und auf meinen Tierarzt.

 

Es ist der 8. Läufigkeitstag, ich habe den Laborbefund bekommen, alles ist ok, die Hündin darf gedeckt werden. Nun lasse ich ihr Blut abnehmen um den Progesteronwert bestimmen zu lassen. Diesen Wert habe ich ca. 1 Stunde nach der Blutabnahme. Ist der Wert noch unter 1, so fahre ich 2 Tage später wieder in die Klinik um einen erneuten Progesteronwert bestimmen zu lassen. Das Spiel geht so weiter, bis der Wert zwischen 8-10 liegt, dann fahre ich mit meiner Hündin zu Deckrüden. Hier sei einmal zu erwähnen, dass dieser Progesteron-Wert von Hündin zu Hündin unterschiedlich schnell ansteigen kann und auch von Läufigkeit zu Läufigkeit unterschiedlich ist. So habe ich selbst folgende Erfahrungen sammeln können:

 

Unsere Emilia wurde am 22. & 23. Tag der Läufigkeit gedeckt, da zu diesem Zeitpunkt der Progesteronwert erst bei 9 lag, Emmi bekam 4 gesunde Welpen.

 

Maggi wurde am 9. Tag der Läufigkeit gedeckt und bekam 8 gesunde Welpen, der Progesteronwert lag bei 8,5.

 

Ich persönlich kann also nicht unterschreiben, dass man mit einer Hündin zwischen dem 10. und 12. Läufigkeitstag zum decken fährt...Vielmehr sehe ich es so, dass es die Natur bestimmt und wir in der glücklichen Lage sind, den richtigen Tag bestimmen zu können, mit Hilfe der Progesteronwertbestimmung. Und ja, jeder Test kostet den Züchter Geld, aber dafür erspare ich meiner Hündin den Stress, den sie hat, wenn ich am falschen Tag zum decken fahre....und das ist es mir Wert !!!

 

Nun gehen wir savon aus, der Wert ist zwischen 8-10, nun fahre ich mit meiner gesunden, deckbereiten Hündin zum Auserwählten. Ich erwarte, dass der Deckrüdenbesitzer ebenso seine Deckhygiene einhält und den Rüden gespült hat. Nach der Ankunft gehen wir zusammen spazieren, damit sich die beiden beschnuppern können und sich ausreichend lösen.

 

Zum Deckakt lassen wir beide Hunde von der Leine, denn auch unerfahrene Hunde haben ausreichend Trieb und wissen was sie machen dürfen/sollen/möchten...

 

Manchmal passiert es innerhalb von Minuten, manchmal dauert es länger, so wie beim 1. Deckakt von Maggi und auch von Uschi...da können schon mal 3 Stunden ins Land gehen... Man darf nun als Besitzer nicht ungeduldig werden und sollte auch nicht ständig "GAFFEN"...Liebe braucht eben seine Zeit.... Am Ende klappt es immer, man muss sie nur lassen und keinen Stress verbreiten :-)

Erst wird gespielt...
...denn Spass muss sein
Nach dem Deckakt "hängen" Rüde und Hündin zusammen...
Das sogenannte "hängen" kann durchaus schon mal bis zu 30 Minuten dauern...
Dabei dürfen Hündin & Rüde niemals gewaltsam voneinander getrennt werden, sonst entstehen schwerste Verletzungen !!!
.....
Eine grosse Liebe, vor der Kamera standen Dark Angels only one Loverboy & Maggi, aus der Liebesbeziehung entstanden 10 Welpen...

Nun ist es also soweit, der Deckakt hat geklappt, bestenfalls deckt man am nächsten Tag noch einmal nach , dann heisst es warten....

 

Bereits einige Tage später kann es zu einer vermehrten Müdigkeit kommen...das Schlafbedürfnis der werdenden Mama wächst...in den weiteren 3 Wochen kann man eigentlich nichts erkennen, körperlich schon gar nicht! Am 24. Tag der Trächtigkeit fahren wir zum Ultraschall, dort kann mit Gewissheit festgestellt werden, ob die Hündin aufgenommen hat. Ein anderes Zeichen für eine Trächtigkeit ist der weisse Schleim, den die tragende Hündin ab der 3. Woche verliert, allerdings konnte ich den bei meiner 1. Hündin nie feststellen, bei Maggi und Uschi ist er wiederum nicht zu übersehen... Die Zitzen der Hündin werden rose´... und es kann wie beim Menschen zu Übelkeit und erbrechen kommen, daher zwingen wir unsere Hündin nicht zur Nahrungsaufnahme und beginnen auch nicht sie zu bekochen, nur damit sie etwas friss, wenn sie hunger hat und ihr nicht schlecht ist, wird sie wieder mit dem fressen beginnen...

 

Bis zur Halbzeit, sprich zum 31/32. Tag der Trächtigkeit laufen unsere Mädels noch mit am Fahrrad und am Pferd und das mit Begeisterung, denn sie sind nicht krank, nur tragend...Bis zur Halbzeit wachsen die Welpen nur 10 Prozent von ihrem Geburtsgewicht, das heisst, ab jetzt wird die arme Hundemami von Tag zu Tag dicker, man kann quasi zugucken wie die Welpen wachsen....

 

Ab der 5. Woche steigere ich langsam die Mahlzeiten und auch die Gesamtmenge des Futters. Da die Welpen nun viel Platz einnehmen, bekommt die werdende Hundemami von Woche zu Woche eine Mahlzeit mehr angeboten, hierbei achte ich auf eine gesunde Ernährung !!! Frisches Fleisch, Knorpel, Fisch, gute Öle, Gemüse aber auch Kartoffeln und Nudeln, das lieben sie einfach !!!

 

 

eine hochtragende Hündin Ist die Figur erst ruiniert, so lebt es sich ganz ungeniert :-) Emmi ein paar Stunden vor der Geburt ihrer 8 Welpen

Unsere Welpen sind alle zwischen dem 58. und 66. Trächtigkeitstag geboren worden, je kleiner der Wurf, desto länger haben die Welpen auf sich warten lassen. 24 Stunden vor der Geburt wird die Hündin unruhig, läuft hin und her, quiekt evtl. auch auf, sie muss sich vermehrt lösen, einige Stunden vor der Geburt nehmen unsere Mädels auch keine Nahrung mehr auf. Das Nestbauverhalten beginnt, sie kraten und scharren in der Wurfbox, sie beginnen zu hecheln....die Wehen haben begonnen...Trotzdem kann der 1. Welpe noch lange auf sich warten lassen, nun heisst es Ruhe bewahren! Wenn nun die Presswehen beginnen, sollte es nicht mehr allzulange dauern, einige Presswehen genügen und der Welpe ist geboren. Wir lassen die Mutterhündin nicht aus dem Auge, sind dabei, haben alles vorbereitet, greifen aber nicht ein wenn es nicht nötig ist! Instinktsichere gesunde Hündinnen nabeln ihren Welpen selbst ab und befreien ihn aus der Eihaut, warum soll ich als Mensch eingreifen ? In ganz seltenen Fällen öffne ich die Eihaut, mehr nicht, alles andere macht die Hundemami....

 

Zwischen der Geburt der einzelnen Welpen sollten nicht mehr als 2 Zeitstunden liegen, sollte die Geburt stoppen, so gehe ich mit der Hündin die Treppen hoch und runter, dies kann die Geburt wieder voran bringen. Desweiteren weiss mein Tierarzt bescheid wenn die Geburt beginnt, sollte etwas sein, so kann ich ihn jederzeit anrufen. Ich biete der Hündin ständig frisches Wasser an und bereite auch kleine Sondermahlzeiten zu, damit sie genug Kraft für die kommenden Welpen hat.

 

 

Ein feuchter, frisch geborener Welpe

Nach und nach sollten nun alle Welpen geboren sein, die Geburt unserer Mädels dauerte mal 2 Stunden, mal 12 Stunden, wichtig ist, das es allen gut geht!!!

Eine glückliche Mami...

Diesen Text habe ich nach meinen eigenen Erfahrungen geschrieben und so habt ihr einen kleinen Eindruck hinter die Kulissen bekommen, ich hoffe es war Interessant für euch.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Jacqueline Petras

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.
Daya vom Zauberwald

Update vom:

08.03.2018 

 

A - Wurf
A - Wurf
C - Wurf
D - Wurf
H - Wurf
I - Wurf